Monatsübung März – Brand KFZ

Brand KFZ hieß es am Samstag 7.3.2020 für die FF Windhaag. Glücklicherweise war das nur die Annahme bei der Monatsübung.

Pünktlich um 14:00 startete Kommandant Winter Christian mit der Übung und konnte 20 Kammeraden begrüßen. Nach der Begrüßung übergab er das Wort dem Lotsen- und Nachrichtenkommandanten Christoph Pilgerstorfer der den Übungsteilnehmern mithilfe einer PowerPoint Präsentation über den Digitalfunk informierte. Da über dieses Thema in den letzten Wochen schon fleißig geschult wurde, waren hier nur mehr Updates, nötig, was sich in den letzten Tagen geändert hatte.

Die wichtigsten Themen waren:

  • Richtige Wahl der Sprechgruppe
  • Für welche Einsatzkräfte sind im Einsatzfall Funkgeräte vorgesehen
  • Wo sind die Geräte in den Fahrzeugen montiert
  • Aktueller Stand beim Einbau der Funkgeräte

Nach den Infos zum Digitalfunk ging es gleich zum 2. Thema der Übung. Das im Vorjahr angekaufte Hohlstrahlrohr wurde im Trockentraining Schritt für Schritt durchgegangen.

Wobei hier viele Vorteile aufgezählt werden konnten:

  • Rasches Auf- und Zudrehen des Wasserstrahles
  • Variable Wassermenge
  • Perfektes und verstellbares Strahlbild
  • Der Strahl ist an die Flamme anpassbar
  • Mehr Wurfweite
  • Usw.

Damit die Kameraden ihr erlerntes Wissen über das Hohlstrahlrohr und dem Digitalfunk gleich in der Praxis einsetzen konnten ging es zum nächsten Teil der Übung. Wie schon mehrmals in den vergangenen Jahren, wurden im Zufallsprinzip Kärtchen an die Feuerwehrfrauen und -männer ausgeteilt. Auf diesen Kärtchen war die Zeit vermerkt wann der jeweilige Kamerad „zum Einsatz kommt“. Erst danach ging es ans Anziehen der Einsatzkleidung und zu den Einsatzfahrzeugen. Natürlich ist es hier etwas chaotisch in der Anfangsphase. Dieses Chaos legte sich aber wie gewohnt sehr schnell und es konnte die Einsatzübung im Eiltempo abgearbeitet werden. Jedoch stellte sich bei der Anfahrt schon heraus, dass nicht nur wie laut Einsatzauftrag ein PKW brennt, sondern die Flammen bereits auf die angrenzende landwirtschaftliche Einstellhalle übergegriffen hatte. In der Anfangsphase wurde, um Wasser zu sparen, mit einem C-Rohr und dem Hohlstrahlrohr die Brandbekämpfung durchgeführt. Nachdem vom KLF die Versorgungsleitung von einer nahegelegenen Bachsperre errichtet wurde, konnte auch noch ein B-Strahlrohr eingesetzt werden. Rasch konnte der Einsatzleiter Brand Aus geben. Danach konnte noch jeder das Hohlstrahlrohr testen.

Nach dem Einrücken ins Feuerwehrhaus, Reinigen und Auffüllen der Gerätschaften in den Fahrzeugen und der Nachbesprechung beendete der Kommandant um 16:15 die sehr umfangreiche Übung.